Wollen ins gesicherte Mittelfeld

SK Altheim nach Landesliga-Abstieg: "Wollen ins gesicherte Mittelfeld"


Die Vorsaison war für den SK Altheim keine sehr erfreuliche. Nach einer umkämpften Spielzeit musste man am Ende als Vorletzter realtiv deutlich aus der Landesliga West absteigen und geht in der kommenden Spielzeit in der Bezirksliga West auf Punktejagd. Mit dem Abstieg kam auch eine ordentliche Personalrochade, hofft man in Altheim nun wieder einen schlagkräftigen Kader zusammengestellt zu haben.

 

Einstellungsprobleme bei einigen Kaderspielern

Mit Mario Rautner bringt der sportliche Leiter die Misere der Vorsaison noch einmal auf den Punkt: "Die letzte Saison war sehr enttäuschend, da der Kader locker die Qualität gehabt hätte, die Liga zu halten. Leider hat bei einigen Spielern die Einstellung nicht gepasst, die Trainingsbeteiligung war oft eine Katastrophe und in den wichtigen Phasen hatte der Eine oder Andere lieber Gespräche mit anderen Vereinen für mögliche Wechsel in der neuen Saison." Bereits im Herbst war beim SKA der Wurm drinnen, immerhin brachte man als Zwölfter aber zumindest noch 14 Zähler ins Trockene, nach der Winterpause lief es dann aber gar nicht mehr, es konnten nur mehr zwei Siege und schlappe neun Punkte erobert werden. Am Ende stand der Abstieg, mit satten fünf Zählern Rückstand auf den Relegationsrang.

 

Große Personalrochade

"Als wichtigste Neuverpflichtung konnten wir mit Thomas Steiger einen erfahrenen Coach aus Deutschland für uns gewinnen. Hinsichtlich Kaderplanung war es aber nicht einfach, wenn man zehn Abgänge zu verdauen hat. Die Transferzeit war wahnsinnig intensiv, aber ich glaube wir haben jetzt die richtigen Spieler für den SKA gefunden. Wir haben vermehrt auf eigenen Talente und hungrige, willige Spieler aus der Umgebung gesetzt. Ein Stürmer und ein Spielmacher aus Ungarn sollen uns zusätzlich Schlagkraft in der Offensive geben", so der Sportchef. Die Vorbereitung hat unter dem neuen Übungsleiter bereits Anfang Juli begonnen, da der SK auch im Innviertlercup antreten musste und somit auch bereits die ersten Spiele in den Beinen hat. Gegen St. Peter konnte man sich 4:0 und gegen Utzenaich nach einem 3:3 im Elfmeterschießen durchsetzen. Ein Testspiel gegen einen deutschen Kreisligisten endete 8:1. Mario Rautner sieht bereits jetzt eine positive Entwicklung: "Die Trainingsbeteiligung ist super, alle Spieler ziehen voll mit und die Stimmung in der Mannschaft ist toll, was man in der letzten Saison leider vermisst hat."

 
Gesichertes Mittelfeld als realistisches Ziel

Nach dem Abstieg ist man in Altheim auf jeden Fall gewarnt, soll der Abwärtstrend in der neuen Liga gestoppt werden oder am besten gar nicht erst aufkommen. "Wir wollen heuer erst einmal im gesicherten Mittelfeld der Liga mitspielen und mit den hinteren Plätzen nichts zu tun haben. In zwei, drei Jahren kann man dann vielleicht wieder einmal an einen Aufstieg denken, aber jetzt ist das kein Thema. Ich denke aber es ist einiges möglich, wenn die Mannschaft zu einer Einheit wird und alle auch weiterhin an einem Strang ziehen. So werden wir bestimmt bald wieder Erfolge feiern", ist sich Rautner sicher. Den Auftakt in die neue Saison gibt es für die Altheimer bereits am 16. August mit dem Heimspiel gegen Taufkirchen/Pram.

Zurück zur Übersicht
Unsere Partner & Sponsoren