3:1 gegen SK Schärding verloren

SK Schärding festigt mit Arbeitssieg zweiten Tabellenplatz


Am Freitagabend empfing in der zehnten Runde der Landesliga West der SK Waizenauer Schärding den SK Altheim und wollte zwei Wochen nach der ersten Saisonniederlage (gegen Ostermiething) auf eigenem Platz wieder einen "Dreier" einfahren. Nach zwei Siegen am Stück hatten sich aber auch die "Roten Teufel" viel vorgenommen. Die Gäste gingen auch in Führung, die Mannen von Trainer Roland Hofpointner drehten das Spiel jedoch, behielten am Ende mit 3:1 die Oberhand und minimierten mit dem fünften Saisonsieg den Rückstand auf Tabellenführer Andorf auf vorerst drei Punkte.

Altheimer Neuerwerbung trifft 60 Sekunden nach Einwechslung 

Vor rund 200 Besuchern kontrollierten die Hausherren in der Baunti Arena von Begnn in das Geschehen, dem Schärdinger Offensivspiel fehlte jedoch die nötige Durchschlagskraft bzw. mangelte es an zündenden Ideen. Nach einer ereignisarmen Anfangsphase, Schock für die Altheimer. In Minute 25 musste Nico Bauchinger aufgrund einer Knieverletziung den Platz verlassen und durch Fnbian Holzleitner ersetzt werden. Der im Sommer von Mining nach Altheim gewechselte Stürmer war sofort auf Betriebstemperatur. 60 Sekunden später startete der SKA einen Angriff, einem Angreifer sprang der Ball ans Knie und von dort Holzleitner genau in den Lauf, die Neuerwerbung fackelte nich lange und stellte auf 0:1. Über die Führung durften sich die "Roten Teufel aber nicht lange freuen. Denn fünf Minuten später zog Florian Spizter aus 18 Metern ab, sein Schuss wurde abgelenkt und schlug im Altheimer Kasten ein. In der Folge tat sich hüben wie drüben wenig, ging es mit 1:1 in die Pause.

Hofpointner-Elf dreht Spiel - Spitzer schnürt Doppelpack

Der SKS kam entschlossen aus der Kabine und fand nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Bachmayr-Zangerle gut ins Spiel. In Durchgang zwei waren sieben Minuten gespielt, als Nicola Vitale sich auf der linken Seite energisch durchsetzte und den Ball in den Rückraum spielte - Dominic Bauer schlenzte das Leder zum 2:1 ins lange Eck. Nachdem die Schärdinger das Spiel gedreht hatten, kontrollierte die Hofpointner-Elf das Geschehen und ließ nichts anbrennen. Vitale hatte die Entscheidung am Fuß, traf aus kurzer Distanz denn Ball aber nicht. Am Beginn der Schlussviertelstunde machten die Hausherren den Sack zu, als Spitzer den Ball ins kurze Eck knallte und mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend den 3:1-Endstand fixierte.

Roland Hofpointner, Trainer SK Schärding:
"Zwei Wochen nach der Heimpleite gegen Ostermiething konnten wir einen wichtigen Dreier einfahren und mit diesem Arbeitssieg den Platz im Spitzenfeld der Tabelle festigen".

 

Günter Schlenkrich

Zurück zur Übersicht
Unsere Partner & Sponsoren