SK Altheim 4:2 USV Eggelsberg/M.

SK Altheim feiert dritten Heimsieg in Serie


In der Bezirksliga West empfing der SK Altheim in der neunten Runde den USV Raiffeisen Eggelsberg/Moosdorf. Nach dem Abstieg haben die "Roten Teufel" wieder in die Spur gefunden und mischen einen Stock tiefer vorne mit. Die Mannen von Neo-Trainer Thomas Steiger sertzten sich am Freitagabend mit 4:2 durch und zogen nach dem dritten Heimsieg in Serie vorerst nach Punkte mit Tabellenführer Taufkirchen gleich. Die Eggelsberger hingegen hängen nach nur einem Zähler aus den letzten vier Partien in der unteren Tabellenregion fest.


Gäste mit früher Führung - SKA dreht Spiel aus dem Nichts

Vor rund 350 Besuchern verzeichnete die Gästeelf von Coach Mario Messner im Ernst Buchleitner Stadion einen Start nach Maß und ging nach nur fünf Minuten in Führung, als Lorenz Webersberger aus der Distanz abzog und den Ball im Eck unterbrachte. Nach diesem Treffer bestimmte der USV das Geschehen und spielte zielstrebig nach vorne, die Gäste konnten einige Chancen aber nicht nutzen. In Minute 25 gelang dem Absteiger aus dem Nichts durch eine Co-Produktion der Daskiewicz-Brüder der Ausgleich - nach einem langen Ball von Nico war Dominik mit einem Heber erfolgreich. Die Eggelsberger verzeichneten auch fortan mehr Spielanteile, doch kurz vor der Pause kippte das Match plötzlich, als Richard Tusori aus halbrechter Position einen Freistoß zum 2:1-Halbzeitstand versenkte.

Dominik Daskiewicz trifft zur Vorentscheidung

Sieben Minuten nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Martinkovic brandete im Stadion wieder jubeln auf. Dominik Daskiewicz lief alleine auf das USV-Gehäuse zu und schob das Leder an Keeper Daniel Eidenhammer vorbei. Der SKA hatte die Vorentscheidung erzwungen und fortan Spiel und Gegner fest im Griff. Am Beginn der Schlussvietelstunde durfte sich auch der starke Roland Pallosi als Torschütze feiern lassen, als der Ungar nach einem Gestochere auf 4:1 erhöhte. Kurz vor Schluss durfte sich die vor allem in der ersten Halbzeit starke Messner-Elf zumindest über einen weiteren Treffer freuen - Nico Aberer war es, der den 4:2-Endstand besiegelte.

Mario Rautner, Sportchef SK Altheim:
"In der ersten Halbzeit waren die Gäste das klar bessere Team. Demzufolge hätte das Match einen anderen Verlauf nehmen können, wir hatten aber das nötige Spielglück. Nach der Pause konnten wir uns erheblich steigern und haben am Ende verdient, vielleicht ein Tor zu hoch, gewonnen. Sowohl über drei Heimsiege in Folge, als auch über 16 Punkte nach neun Spielen dürfen wir uns erstmals seit vielen Jahren wieder freuen".

 

Die Besten:  Dominik Daskiewicz und Roland Pallosi (beide Altheim)

Zurück zur Übersicht
Unsere Partner & Sponsoren