SK Altheim 5:2 FC Munderfing

5:2! "Rote Teufel" schießen FC Munderfing ans Tabellenende



Am Freitagabend empfing der SK Altheim den FC Munderfing und wollte nach zwei Heimpleiten am Stück auf eigener Anlage einen "Dreier" einfahren. Aber auch die Gästeelf von Coach Walter Leitner hatte sich nach drei Spielen ohne Niederlage viel vorgenommen. Im Ernst Buchleitner Stadion durften nur die "Roten Teufel" jubeln, die mit einem klaren 5:2-Erfolg den dritten Saisonsieg feierten. Der FCM hingegen musste den Platz zum dritten Mal als Verlierer verlassen und rutschte in der Bezirksliga West ans Tabellenende.


Nico Daskiewicz bringt Hausherren in Front

Rund 200 Besucher bekamen zunächst entschlossene Gäste zu sehen. Die Leitner-Elf machte von Beginn an ordentlich Dampf, konnte daraus aber kein Kapital schlagen. In der Folge fand der SKA zusehends besser ins Spiel und hatte nach 25 Minuten die Nase vorne. Nach einem Laufpass war Nico Daskiewicz auf und davon, der rechte Flügel umkurvte Gästegoalie Patrick Wörgetter und schob den Ball ins leere Tor. Mit der Führung im Rücken erarbeiteten sich die "Roten Teufel" ein Übergewicht, die Hausherren verabsäumten es jedoch, ein Tor nachzulegen. Somit ging es mit 1:0 in die Pause. 

Dominik Daskiewicz schnürt Doppelpack

Acht Minuten nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Hofinger brandete im Stadion wieder Jubel auf, als Richard Tusori nach einer Ecke das Leder in die Maschen bugsierte. Wenig später eilte Nico Daskiewicz dem FCM-Gehäuse entgegen, Michael Bauböck stoppte den Offensivspieler im letzten Moment durch ein Foul, mit einer Gelben Karte kam der Munderfinger glimpflich davon. Daskiewicz hingegen verletzte sich bei dieser Aktion und musste den Platz verlassen. In Minute 65 waren die Munderfinger zurück im Spiel, als der junge SKA-Schlussmann Dennis Kindlinger sich nach einem weiten Ball verschätzte, die Gäste das Leder zur Mitte brachten und Simon Moser das Spielgerät ins verwaiste Tor schob. Kurz danach, beinahe der Ausgleich, ein Freistoß der Gäste strich aber knapp am Altheimer Kasten vorbei. Am Beginn der Schlussviertelstunde erzwang Dominik Daskiewich die Entscheidung. Der SKA-Stürmer traf binnen 120 Sekunden zwei Mal ins Schwarze und stellte für den Landesliga-Absteiger die Weichen auf Sieg. Mit einem Kopftor konnte Bauböck für die Gäste das Ergebnis korrigieren. In Minute 85 stand Roland Pallosi nach einer Ecke goldrichig, fixierte der Ungar den 5:2-Sieg des SK Altheim.

Mario Rautner, Sportchef SK Altheim:
"Der Sieg war auch in dieser Höhe verdient. Denn wir haben uns viele Chancen erarbeitet und diese auch verwertet. In der ungemein ausgeglichenen Liga ist dieser Sieg für die Tabelle, aber auch die Moral ungemein wichtig und konnten uns mit dem Dreier etwas Luft von den unteren Plätzen verschaffen".

 

Die Besten:  Dominik Daskiewicz und Nico Daskiewicz (beide Altheim)

Zurück zur Übersicht
Unsere Partner & Sponsoren